Das Pflegestärkungsgesetz ändert ab dem 1.1.2015 die Sach- und Geldleistungsbeträge der Pflegeversicherung. Als Sachleistung werden im Zusammenhang mit der Pflegeversicherung die Leistungen eines ambulanten Pflegedienstes verstanden. Geldleistungen erhalten die Pflegebedürftigen, die von einer privat organisierten Pflegekraft pflegerisch betreut werden.

 

 

 

Normaler Satz nach
§ 36 SGB XI

erhöhter Satz bei erheblich eingeschräntker
Alltagskompetenz nach §45a SGB XI
Pflege-
stufe

Sach-
leistung

Geld-
leistung

Sach-
leistung

Geld-
leistung
zusätzliche Betreuungs-
leistungen
0  0 € 0 € 231 € 123 €

104 € für alle Pflegebedürftigen der Pflegestufen 0 bis 3+ oder 208 € zusätzlich bei
in erhöhtem Maße eingeschränkter Alltagskompetenz
(§45 SGB XI)

1  468 € 244 € 689 € 316 €
2 1144 € 458 € 1298 € 545 €
3 1612 € 728 € 1612 € 728 €
3+ 1995 € 728 € 1995 € 728 €

 

 

Die Richtlinien zur Feststellung der eingeschränkten Alltagskompetenz finden Sie hier.