F15492-f01_D2009-06-22Als Behandlungspflegeleistungen werden alle pflegerischen Hilfen bezeichnet, die von einem Arzt zur Sicherung des Behandlungsziels verordnet werden. Diese Leistungen erfordern häufig spezielles Fachwissen, welches unsere examinierten Krankenschwestern und - pfleger durch Ihre Ausbildung und regelmäßige interne und externe Fortbildungen erworben haben.

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten für die meisten behandlungspflegerischen Maßnahmen. Hierfür muss Ihr Arzt eine Verordnung häuslicher Krankenpflege ausstellen. Diese muss Ihre Krankenkasse genehmigen.

Unsere Leistungen im Rahmen der Behandlungspflege umfassen, neben der fachlich kompetenten Durchführung der ärztlich verordneten Therapien, die Besorgung der Verordnungen und deren Einreichung bei Ihrer Krankenkasse.

Behandlungspflege, die im Rahmen der häuslichen Krankenpflege verordnet  und deren Kosten von den Krankenkassen übernommen werden sind (im Einzelfall gelten die Richtlinien zur Verordnung von häuslicher Krankenpflege):

  • Stellen und Verabreichen von Medikamenten
  • Anlegen von Kompressionsverbänden ab Klasse II (Antithrombosestrümpfe)
  • Anlegen von stützenden Verbänden (z.B. Gilcristverband, Anlegen von Bandagen)
  • Verabreichen von Injektionen
  • Richten von Injektionen
  • Absaugen der Luftwege, Bronchialtoilette
  • Pflege bei Heimbeatmung
  • Messen des Blutdrucks
  • Messen des Blutzuckers
  • Blasenspülungen
  • Behandlung eines Dekubitus
  • Versorgung von Drainagen
  • Einläufe, Klysma, manuelle Ausräumung des Darms
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Verabreichen und Kontrolle von Infusionen (Subcutan und intravenös)
  • Inhalationen
  • Instillationen
  • Aufbringen von Kälteträgern
  • Wechsel von Verbänden (z.B. Wundverbände, Verbände bei suprapubischem Blasenkatheter)
  • Legen eines Blasendauerkatheters
  • Legen und Wechsel von Magensonden
  • Spezielle Krankenbeobachtung zur Feststellung einer stationären Behandlungsbedürftigkeit
  • Einreibungen (Aufbringen von Medikamenten auf die Haut)
  • Dermatologische Bäder
  • Pflege einer PEG/eines Button
  • Stomapflege
  • Trachealkanülenpflege
  • Pflege eines zentralen Venenkatheters/Port-a-cath

Darüber hinaus können unter bestimmten Voraussetzungen Hilfen bei der Anleitung zur Grundpflege, Hilfen bei Ausscheidungen, der Ernährung und Körperpflege sowie der hauswirtschaftlichen Versorgung zu Lasten der Krankenkasse durchgeführt werden.

Dienstleistungen der Behandlungspflege können auch als Anleitung  für die betroffene Person oder in deren Haushalt lebende Angehörige erbracht werden, mit dem Ziel, die vom Arzt verordneten Maßnahmen zu erlernen und anschließend eigenständig durchzuführen.

Die Krankenkasse erhebt für durchgeführte Behandlungspflege eine gesetzliche geregelte Zuzahlung.